Abstimmung zur Richtlinie über erneuerbare Energien im Europaparlament – kurz RED III

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, heute möchte ich Ihnen eine Entscheidung aus dem Europaparlament näherbringen, das etwas an Sinn und Verstand der Fraktionsmehrheiten zweifeln lässt.

Es ging um das Einfrieren und dann stufenweise Reduzieren der Holzverbrennung als klimaneutrale und nachhaltige Energiequelle, mit gravierenden Folgen für deren Anrechnung an nationale Klimaziele und Möglichkeiten der Förderung. Oder anders: Europa will uns das Holz madig machen. Dafür gestimmt haben nahezu alle deutschen Abgeordneten aus CSU, SPD und FDP – die Grünen wollten gar sofort raus aus der Klimakurve beim Holz. Zitat von Tobias Gotthardt, FW: „Alleine unsere beiden Abgeordneten der Freien Wähler haben Kurs gehalten für Bayern, für unsere Landwirte, unsere Holzwirtschaft und die vielen, vielen Menschen, die gerade jetzt in der größten Energiekrise seit Jahrzehnten auf den heimischen Brennstoff Holz setzen, um ihre Häuser noch irgendwie bezahlbar warm zu bekommen.“ Viele haben auf moderne Öfen umgestellt mit Hackschnitzel, Pellets und Festholz.

Aus dem CSU-Landwirtschaftsministerium ist folgende Pressemitteilung bekannt: „ Fassungslosigkeit“ da ihre sechs Abgeordneten dafür gestimmt haben. Als Ausrede wird von einem „notwendigen Kompromiss“ von „Schlimmeres verhindern“ die Rede.

Tatsächlich ist der neue REDIII-Entwurf im Parlament mit 418 zu 109 bei 111 Enthaltungen angenommen worden. Knapp ist das nicht!

Dieser Beitrag wurde unter Startseite veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.